ï»ż

Rezensionen zu ausgewÀhlten Episoden -
die Kritiken geben die Meinung des jeweiligen Verfassers, nicht der Redaktion wider.

 
Fans sind eingeladen, eigene Rezensionen zu weiteren Episoden (z.B. zur eigenen Lieblingsfolge) zu schreiben, die an dieser Stelle nach PrĂŒfung durch die Redaktion veröffentlicht werden können. Die Redaktion behĂ€lt sich KĂŒrzungen und redaktionelle Anpassungen vor, wird diese jedoch nur nach Absprache mit dem jeweiligen Autor durchfĂŒhren.
Eingaben senden Sie bitte an production.office@falconcrest.org.
 
 
 
# 069 <4.01> Requiem
 
Dies ist eine hervorragende Eröffnung der neuen Staffel.
 
In Akt 1 und 2 wird die Suche nach den Überlebenden des Flugzeugabsturzes und ihre Rettung gut und effektiv abgehandelt. So wie Melissa und Cole gemeinsam am Bergungsort stehen, wird bereits ihre wachsende Freundschaft und ihr letztlich erneutes Zusammenkommen angedeutet.
In Akt 2 werden Gustav Riebmann, einer der neuen wichtigen Charaktere dieser Saison, und sein Vater Johann Riebmann, der bereits letzte Staffel im Dialog erwÀhnt wurde, vorgestellt. Der Handlungsstrang um das Kartell und Jacquelines Vergangenheit werden auch diese Saison weiterhin eine wichtige Rolle spielen.
Akt 4 prĂ€sentiert Greg Reardon, den jungen und sehr selbstbewussten Juristen, der in seinen Worten gegenĂŒber Angela sehr deutlich ist und ihr neuer Anwalt werden wird.
 
Diese Folge ist der Beginn der zweiten Ära der Serie. Nach BOB McCULLOUGHs Ausstieg ĂŒbernimmt nun ROD PETERSON die leitende ProduktionsĂŒberwachung; seine Ehefrau CLAIRE WHITAKER, die Mutter des ĂŒberwachenden Produzenten und Chefautors ERNIE WALLENGREN, wird Mitglied des Autorenteams als leitende Drehbuchberaterin. Klar lĂ€sst sich erkennen, dass sie viel mehr Humor in die Serie bringen - besonders in der witzigen Szene, als Melissa versucht, fĂŒr Joseph Spaghetti zu kochen. Mit den PETERSONs, Freunden von EARL HAMNER seit ihrer Zusammenarbeit bei "Die Waltons", hellt sich die Serie auf positive Weise auf, und man wird weichere und menschlichere ZĂŒge in vielen Charakteren sehen.
 
Die Sendung erfĂ€hrt auch eine Erhellung im Hinblick auf die BĂŒhnenbilder und die Ausstattung sowie die Aufnahmetechnik. Mit dem Umzug von den BURBANK STUDIOS (heutzutage WARNER BROS. STUDIOS) zu CBS/FOX (heutzutage CBS STUDIO CENTER) wurden auch alle BĂŒhnenbilder der InnenrĂ€ume umgestaltet und neu möbliert. Auch die BildqualitĂ€t verbesserte sich. Alles in allem eine Episode, die Appetit auf mehr macht!
 
THOMAS J. PUCHER
Chefredaktion
www.falconcrest.org
 
 
 
# 076 <4.08> BesitzansprĂŒche
 
WĂ€hrend sich bis jetzt der Kampf um Falcon Crest nur zwischen Angela und Chase abspielte, macht nun zum ersten Mal eine dritte Person BesitzansprĂŒche auf das Weingut geltend: Francesca Gioberti. Obwohl sie als Angelas Halbschwester ein Mitglied der Familie ist, ist Angela nicht gerade begeistert darĂŒber, ihr Land mit dem Neuankömmling zu teilen. Und wie gewohnt schmiedet sie sofort neue PlĂ€ne, um mit dieser Situation umzugehen und wieder die Kontrolle ĂŒber ihren Besitz zu erlangen (Francesca: "Bei den Giobertis sind GeschĂ€ftsangelegenheiten Familienangelegenheiten." Angela: "Gesprochen wie eine echte Gioberti.").
 
Der Autor dieser Folge, GREG STRANGIS, enthĂŒllt hier wertvolle Hintergrundinformationen ĂŒber die Familie Gioberti in Italien. Er zieht sogar Vergleiche zwischen den Giobertis in den USA und Italien auf verschiedene, humoristische Weisen (Francesca: "Sie [die Giobertis in Italien] bewirtschaften das Land. Sie haben es manchmal nicht leicht." Lance: "Oh, manchmal haben wir es hier auch nicht leicht."). DarĂŒber hinaus kann der Zuschauer eine von Angelas berĂŒhmter "netter" Art erleben, eine Bombe platzen zu lassen: Auf Riebmanns (de Bercys) Einweihungsparty stellt sie Francesca der staunenden High Society von Tuscany Valley vor und erklĂ€rt ihre Halbschwester als EigentĂŒmerin eines Drittels von Falcon Crest. Cheers...
 
INGO A. KÜPPERS
Redaktionsleitung und Finanzvorstand
www.falconcrest.org
 
 
 
# 086 <4.18> Die Kraftprobe
 
Die Vergangenheit holt die Einwohner von Tuscany Valley ein:
 
Richard wird erneut von dem Kartell bedroht. Riebmann (de Bercy) sabotiert dessen Plan, ein neues TafelweingeschĂ€ft im Tal aufzubauen. Den Giobertis und Channings wird bewusst, dass das Kartell im Tal immer noch prĂ€sent ist, genauso wie in Staffel 2, als Jacqueline noch im Tal war und Richard in Tuscany ankam. Richard, der versucht, die Spuren des Kartells zu verwischen, beschuldigt Cole, den Lastzug entfĂŒhrt zu haben - was Richards Hetzkampagne gegen Cole in der 2. Saison Ă€hnelt, als Cole der VerdĂ€chtige bei dem Agretti-Mord war und in Richards Zeitung durch den Dreck gezogen wurde.
 
Die große "Kraftprobe" findet statt, als Angela, Chase und Richard entdecken, dass de Bercy nur eine falsche IdentitĂ€t von Riebmann und de Bercy somit der skrupellose Kopf des Kartells ist.
 
In dieser Episode gibt es darĂŒber hinaus ein weiteres, typisches Beispiel fĂŒr den Witz und die Selbstironie der Produzenten in den mit Staffel 4 beginnenden Produktionsjahren, als ROD PETERSON als leitender Produzent und Autor zum Team hinzukam: Als Richard Chase niederzuschlagen versucht, schlĂ€gt er versehentlich Angela k.o.! Die PETERSON-Ära ("die witzigen Jahre") endet mit dem Finale von Saison 5, wenn PETERSON, sein Stiefsohn ERNIE WALLENGREN und ihr Freund EARL HAMNER das Produktionsteam der Serie verlassen werden.
 
INGO A. KÜPPERS
Redaktionsleitung und Finanzvorstand
www.falconcrest.org
 
 
 
# 087 <4.19> Die Vergeltung
 
Dem Handlungsstrang um das Kartell wurde von den Verantwortlichen bei CBS der Garaus gemacht - vorzeitig und deshalb abrupt.
 
Fast alles in dieser Episode dreht sich um das Kartell, damit Gustav Riebmann am Ende dieser Folge herausgeschrieben werden kann, was das Letzte sein wird, das man vom Kartell hört.
 
Es ist wahrscheinlich eines der am stÀrksten kontrovers diskutierten Themen in der Geschichte der Serie: Ob es Fluch oder Segen war, diesen Handlungsstrang zu beenden.
Oft mag man gehört haben, das amerikanische Publikum sei Mitte der 1980er Jahre nicht fĂŒr einen Handlungsstrang, der sich mit Nazis beschĂ€ftigte, bereit gewesen - obwohl EARL niemals beabsichtigte, Gustav als Nazi darzustellen, sondern nur andeuten wollte, dass der Wohlstand seiner Familie auf der Nazi-Vergangenheit fußte. Gleichermaßen hĂ€ufig wurde allerdings auch spĂ€ter behauptet, dass insbesondere die europĂ€ischen Zuschauer die Handlung um das Kartell bzw. den Nazi-Schatz liebten, und immer mehr amerikanische Zuschauer sollen in den 1990ern und dem ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends begonnen haben, diese Ansicht zu teilen.
 
Einige Leute gehen sogar so weit, zu sagen, dass der Abbruch dieser Geschichte zu einem ernsthaften Bruch in der ErzĂ€hlstruktur der Serie gefĂŒhrt habe, von dem sich die Sendung nie mehr erholt habe.
 
Obwohl ich persönlich nicht so weit gehen wĂŒrde, da "Falcon" niemals eindimensional war und immer viele verschiedene HandlungsstrĂ€nge zur gleichen Zeit beleuchtete, bedauere auch ich, dass die Handlung um das Kartell beendet werden musste, und ich hoffe wirklich, dass wir Zugang zu ERNIE WALLENGRENs ursprĂŒnglicher Bibel fĂŒr Staffel 4 erhalten werden, die angeblich einen spektakulĂ€ren Abriss der weiteren Entwicklungen in der Kartellgeschichte ĂŒber die ganze Staffel hinweg enthĂ€lt.
 
THOMAS J. PUCHER
Chefredaktion
www.falconcrest.org
 
 
 
# 098 <4.30> Der Racheengel
 
Wieder einmal treiben die Bewohner des Tuscany Valley auf den Höhepunkt der Staffel zu - den finalen Cliffhanger der 4. Saison.
 
Alle sind darin verstrickt; jeder auf seine Weise. Letztlich scheint sogar Falcon Crest an Cassandra Wilder und deren Mutter Anna verloren - eine Frau, die sich seit Jahren fĂŒr den Tod ihres Mannes an Angela rĂ€chen will. Doch dies tut sie nicht, indem sie sich an Angela und deren Familie rĂ€cht - sondern an Angela und ihrem liebsten "Kind": Falcon Crest.
 
Lange genug geknistert zwischen den beiden hat es ja: Maggie und Richard kĂŒssen sich zum ersten Mal. Maggie aus Verzweiflung wegen der Untreue von Chase, und Richard wegen des Todes seiner Stieftochter Lorraine. Die beiden kommen sich endlich nĂ€her - das Traumpaar der Serie!
Doch ausgerechnet ihr erster Kuss endet in einem gewaltigen Feuerball.
 
Wieder ein Cliffhanger der Extra-Klasse; alle gegen einen, einer gegen alle; jeder gegen jeden. Falcon Crest verabschiedet sich mit einem Knall in die Sommerpause - im wahrsten Sinne des Wortes.
 
SASCHA KURZ
Redaktionsleitung und KĂŒnstlerische Gestaltung
www.falconcrest.org