www.falconcrest.org | Deutscher FALCON CREST - Fanclub / German FALCON CREST Fan Club
 

 

 
  

# 172 <7.17> Wolkenbrüche (Stormy Weather)
 
 
(Stand 12.07.2021)
 
 
Diese Episode war eine Notlösung, um das Budget nicht zu überschreiten. Wegen der geringen finanziellen Mittel musste der Produktionsstab eine Episode mit so geringem Aufwand wie möglich herstellen. Deshalb entschieden JEFF FREILICH und HOWARD LAKIN, eine ganze Episode ausschließlich im Atelier zu drehen. Das Resultat ist allerdings einfach brillant.
Insider-Witz: Die Idee zu der Folge basiert auf einem alten Konzept, das JEFF FREILICH als Konzeptkoordinator bereits einmal verarbeitete: In # 013 von "Flamingo Road" (letzte Folge der 1. Saison dieser Serie) waren zahlreiche Charaktere in Lute-Maes Bar, ebenfalls einer alten viktorianischen Villa, während eines Orkans gefangen.
 
Ursprüngliche Pläne für die Handlung:
Die Autoren diskutierten zunächst im Zusammenhang mit dem Unwetter eine Flutwelle, die mehrere Charaktere in den Tod reißen sollte.
 
In der Original-Fassung ist im Rückblick vor dem Vorspann die Wortwahl in Angelas Dialog mit Spence über Richards und Maggies Hochzeit und Chases Testamentsklausel leicht unterschiedlich im Vergleich zur tatsächlichen Szene in der vorherigen Folge. Im Rückblick ist die Kamera auf Spence gerichtet (Standbild 1), während Angela sagt: "We'll let them get married." ("Wir lassen sie heiraten.") Im Gegensatz dazu wurde in # 171 in genau diesem Augenblick eine Nahaufnahme von Angela gezeigt (Standbild 4), während sie leicht anders formulierte: "Nein, sollen sie ruhig heiraten." Diese Teile stammen offenbar aus verschiedenen Versionen, die für # 171 gedreht wurden.
 
Zeitrahmen der Episode: Die Handlung dieser Folge beginnt Sonntag Nacht (Nacht 1; 21.02.1988) und endet Montag Nacht (Nacht 2; 22.02.1988).
 
Im Gegensatz zu den speziell für diese Folge gedrehten Regenszenen, die mit Regenmaschinen über den Kulissen im Atelier gefilmt wurden, handelt es sich bei den Einspielungen der Schauplätze, insbesondere des Herrensitzes von Falcon Crest, um die üblichen alten Einspielungen, über die in der Nachbearbeitung ein transparenter Film mit Regen gelegt wurde.
 
Insider-Witz: Die Ansichtskarte, die Carly Melissa sendet, zeigt das Herrenhaus von Falcon Crest. Postkarten mit genau diesem Motiv konnte man zur Zeit der Serie im Napa Valley kaufen; allerdings stand darauf nicht "Falcon Crest", sondern "Wine Country". Eine nette Requisite!
Echte Postkarten aus dieser Zeit sind beim Fanclub bestellbar. Näheres in der Sortimentsübersicht Gebäudefotos.
 
Auf Carlys Postkarte ist Melissas Adresse zu lesen: 414 Meadows, Tuscany Valley, CA 94550. Es ist eine andere Anschrift als in # 154 (siehe dort). Eine weitere Adresse wird in # 187 (siehe dort) auftauchen.
Erklärung: Vermutlich existieren drei Anschriften, weil das Agretti-Haus über mehrere Flügel — Haupt- und Gästetrakt sowie ein weiterer Flügel — mit jeweils verschiedenen Eingängen verfügt (vergleiche hierzu # 013, 098, 103 und 193).
 
Emma bezeichnet Curtis als Watson — eine Anspielung auf die Kriminalroman-Reihe "Sherlock Holmes".
 
Anspielung auf die Filmindustrie: Carly erwähnt den Filmtitel "Frankensteins Braut" ("The Bride of Frankenstein").
 
Die Kurve, in der Garth, Richard und Maggie mit der Limousine von der Straße abkommen und auf der Dan und Lance später mit dem Motorrad ausrutschen ist die vielgefilmte Kurve hinter Atelier 4 auf dem CBS-MTM-Freigelände, die bereits in # 073, 084, 089, 113, 121, 135, 137 und 148 (siehe jeweils dort) zu sehen war; sie wird auch in Zukunft in der Serie Verwendung finden (# 174, 176, 180, 191, 192, 196, 207 und 213). Hier klicken, um eine Skizze des vielseitig eingesetzten Teils des Studiogeländes zu erhalten.
 
Wieder einmal spricht CARL HELD im US-Original deutsch. Als Garth die Kontrolle über die Limousine verliert, ruft er: "Lieber Gott!"
 
Die Kulisse für den Flur in einem der oberen Stockwerke des viktorianischen Herrenhauses entspricht der aus # 168 (vergleiche dort) — hier aus beiden Richtungen abgebildet.
LORIMARs Original-Zeichnungen dieser und anderer Kulissen sind für DFCF-Mitglieder im Bereich Serie – Produktionsbüro – Drehorte – Filmstudios – Innenkulissen einsehbar.
 
Perfekte Musikauswahl: Getreu dem Drehbuch von HOWARD LAKIN spielt Dan Fixx auf dem Flügel im Wohnzimmer des Herrenhauses von Falcon Crest "Stormy Weather" (wie der Original-Titel der Folge), ein Lied aus dem Jahr 1933 von HAROLD ARLEN und TED KOEHLER, das erstmals von ETHEL WATERS im The Cotton Club in Harlem in New York gesungen wurde.
 
Im Wohnzimer des Herrenhauses von Falcon Crest hängt in der Südwestecke ab dieser Folge (bis zum Ende der Staffel) ein neues Bild an der Wand. Es ist ein impressionistisches Gemälde (Öl auf Leinwand) aus der Serie "Le Pont Japonais à Giverny" ("Die japanische Brücke in Giverny") von CLAUDE MONET (1840 – 1926).
Wie mit allen Kunstobjekten in der Serie bleibt die Frage offen, ob es sich dabei jeweils um Originale oder um Reproduktionen handeln soll. Das 1899 gemalte Original eines Vergleichsstücks aus der vorgenannten Gemäldeserie befindet sich unter dem Titel "Le Bassin aux nymphéas, harmonie verte" im Musée d'Orsay in Paris / Frankreich.
 
Emmas Dialogzeile "The game is afoot" ("Das Spiel ist im Gange") ist ein Zitat aus "King Henry IV" — Part I ("König Heinrich IV." — Teil I; 1597) von WILLIAM SHAKESPEARE (1564 – 1616).
 
Das Bühnenbild für den Dachboden des Herrenhauses von Falcon Crest ist dasselbe wie in # 155 und 156 (siehe dort).
Weitere Details zur Dachboden-Kulisse siehe untern (hinsichtlich des Todes des Glatzkopfs).
 
Die Gästezimmer-Kulisse im Herrenhaus von Falcon Crest, die seit # 167 in Benutzung ist, greift im Wesentlichen den Stil der früher im Herrenhaus gezeigten Schlafzimmer auf, ist jedoch leicht unterschiedlich. Zur Kosteneinsparung besteht sie nur aus einem Schlafzimmer. Derselbe Raum wird nur immer anders dekoriert, um den Eindruck verschiedener Räume in den oberen Stockwerken zu erwecken. Das Schlafzimmer mit der altmodischen Tapete ("Richards und Maggies Flitterwochen-Suite") ist das Zimmer, in dem zuvor Shannon untergebracht war. Es war direkt hinter der Tür, durch die die Charaktere hineingehen, aufgebaut. Das zweite Gästezimmer (in Wirklichkeit dasselbe, jedoch umdekorierte Bühnenbild) — in dem Melissa und Eric nach Hinweisen in dem Mörderspiel suchen und in dem Maggie später Curtis findet — hat hellblau-grau gestrichene Wände. Die Kameraführung erzeugt nur die Illusion, dass es sich auf dem gleichen Flur gegenüber dem ersten Schlafzimmer befinde. In Wirklichkeit führt die vom Flur aus zu sehende Schlafzimmertür quasi ins Nichts, nämlich in Richtung einer Außenwand des Filmateliers.
LORIMARs Original-Zeichnungen dieser und anderer Kulissen sind für DFCF-Mitglieder im Bereich Serie – Produktionsbüro – Drehorte – Filmstudios – Innenkulissen einsehbar.
 
Über dem Kamin im Arbeitszimmer des Herrenhauses von Falcon Crest hängt nun — und auch nach dem Wiederaufbau des Hauses in Staffel 8 — bis einschließlich # 197 ein neues Bild. Es handelt sich um "Une allée du jardin à Giverny" ("Weg in Monets Garten in Giverny"), ein impressionistisches Bild von 1901 (Öl auf Leinwand) von CLAUDE MONET (1840 – 1926). Um es auf das Format an der Wand über dem Kaminsims anzupassen, scheinen die oberen und unteren Bildbereiche abgeschnitten zu sein, was recht merkwürdig anmutet. Das echte MONET-Gemälde ist übrigens eines von mehreren ähnlichen Bildern des Gartens aus leicht unterschiedlichen Perspektiven.
Wie mit allen Kunstobjekten im Herrenhaus bleibt während der gesamten Serie die Frage offen, ob es sich dabei jeweils um Originale oder um Reproduktionen handeln soll. Die Tatsache, dass es augenscheinlich zurechtgeschnitten wurde, spricht in diesem Fall allerdings eher dafür, dass es kein Original sein sollte. Das Original des vorgenannten Kunstwerks befindet sich in der Österreichischen Galerie Belvedere in Wien / Österreich.
In # 198 (siehe dort) wird das Bild durch ein Portrait von Angela ersetzt.
 
Der Zugang zur Treppe zum Speicher des Herrenhauses von Falcon Crest befindet sich in einem anderen Flur als in # 155, obwohl die Treppe dieselbe ist.
 
Garth und Sheriff Buckman sind in dem von Douglas Channing in den 1950er Jahren erbauten Bunker, der schon aus # 154 bekannt ist (Szene mit Emma und Wendel), eingesperrt. Lance zufolge sei er im Keller (höchstwahrscheinlich des Herrenhauses). Wurde ein Kellerraum ausgebaut und bombensicher gemacht, oder wurde der Bunker unter dem Keller eingebaut? Den Bunker in einen alten Kellerraum des Herrenhauses von Falcon Crest einzubauen, macht ihn wohl noch lange nicht sicher vor Atombomben — zumal im Flur davor ein Kellerfenster zu sehen ist. Es ist auch erstaunlich, dass sich die Tür durch einen Tritt öffnen lässt.
In # 154 waren vor dem Bunker noch Wände aus Backstein. Jetzt ist ein Großteil allerdings verputzt und nur noch eine Säule aus Backstein zu sehen.
 
Schnittfehler: Als Maggie Richard ins Frühstückszimmer im Herrenhaus von Falcon Crest "entführt", sieht man in der ersten Einstellung die beiden an der Tür vom Foyer zum Küchenflur. In der nächsten Einstellung sieht man die beiden bereits im Frühstückszimmer (d.h. bei Durchschreiten der zweiten Tür). Dazwischen fehlt der Moment, in dem sie den Flur zur Küche durchschreiten.
 
Nachdem die Standuhr im Foyer des Herrenhauses von Falcon Crest immer auf 9:35 bzw. 21:35 Uhr stand (Näheres unter # 168; vergleiche auch linkes Standbild aus # 170), läuft sie seit der vorherigen Folge korrekt, d.h. die Uhr zeigt tatsächlich die jeweils dargestellt Zeit an.
 
Emmas Dialogzeile "Time to round up the usual suspects" ("Zeit die üblichen Verdächtigen zusammenzutreiben") ist ein Zitat aus dem Film "Casablanca" (1942), wobei dort die deutsche Übersetzung üblicherweise "verhaften" statt "zusammentreiben" lautet.
 
Subtile Werbung: Eric erwähnt die Zeitung Washington Post.
 
Eric gibt Curtis Informationen über Richard, damit Curtis ein komplettes Dossier über Richard erstellen kann. Curtis fand dann jedoch noch Schlimmeres heraus. Erics Hinweis auf Richards Aktivitäten gegen John Remick (die $ 30 Mio.-Spende für dessen Feinde) führen zu einer unglaublichen Geschichte — sogar Chase Gioberti ist darin verwickelt!
Worauf sollte das hinauslaufen? Sollte dies nur auf einen Zusammenhang zwischen John und Chase hindeuten? Oder planten die Produzenten ein Geheimnis um Chase, das nicht umgesetzt wurde?
JEFF FREILICH sprach hierüber aus Sicht eines leitenden Produzenten, der hier und da Kleinigkeiten als Grundsteine für die Geschichten der folgenden Staffel einbauen wollte, 2007 in einem DFCF-Exklusiv-Interview.
 
Fehler: Die Blumen auf dem Boden im Foyer des Herrensitzes von Falcon Crest liegen in unmittelbar aufeinander folgenden Einstellungen leicht unterschiedlich — wieder eine Folge der Technik, mit der die Nahaufnahmen gedreht werden (siehe hierzu Details unter # 001 — Gus im Gioberti-Haus).
 
Der Glatzkopf der Dreizehn stürzt aus dem vielgefilmten Bleiglasfenster aus dem Dachboden des Herrenhauses von Falcon Crest. Bedenkt man, dass er auf der Steinmauer der Terrasse vor dem Hauptturm auftrifft, müsste dieses Fenster am Ostgiebel liegen. In der wirklichen Villa Miravalle existiert dieses Fenster allerdings nicht. Das echte Haus hat auch keinen Giebel, der in dieser Form verputzt ist. Auch das Dach des Hauptturms, das kurz hinter dem Glatzkopf zu sehen ist, ist in der Kulisse architektonisch falsch konstruiert, da es eigentlich viel weiter über dem Ostgiebel liegt und aus diesem Blickwinkel nicht zu sehen ist.
Des Weiteren ist fraglich, warum die Ziegelsteine auf dem Sims des Bleiglasfensters lose liegen, so dass erst der Sturz des Glatzkopfs ermöglicht wird. Dies ist unlogisch, weil die Außenhaut des Herrensitzes — natürlich abgesehen von dem Erdgeschoss und Hauptturm — aus Holz gebaut ist und Ziegelsteine dort oben nichts verloren haben. Lediglich für die Kamine wurden Ziegelsteine verwendet.
 
An der zum Foyer angrenzenden Wand im Wohnzimmer des Herrenhauses von Falcon Crest hängt nun "La femme à l'ombrelle au jardin d'Argenteuil" ("Frau mit einem Sonnenschirm im Garten in Argenteuil"). Bei dem Gemälde handelt es sich um ein impressionistisches Bild von 1875 (Öl auf Leinwand) von CLAUDE MONET (1840 – 1926), das wieder einmal die Ehegattin des Künstlers zeigt. Es wird dort bis zum Ende dieser Staffel hängen; zu seinem späteren Platz im Wohnzimmer siehe # 193.
Wie mit allen Kunstobjekten im Herrenhaus bleibt während der gesamten Serie die Frage offen, ob es sich dabei jeweils um Originale oder um Reproduktionen handeln soll. Das Original des vorgenannten Kunstwerks befindet sich in Wirklichkeit in einer Privatsammlung.
 
 


 
 
Vorherige Folge...
 
Nächste Folge...